Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

Use #itsa19

6. - 8. Oktober 2020 // Nürnberg

it-sa Newsroom

UP19@it-sa: Wie Unternehmen und Investoren von Security-Start-ups profitieren

Münzen in virtueller Umgebung

Innovative Start-ups mit neuen Cyber-Sicherheitslösungen wecken das Interesse von Investoren.  UP19@it-sa bietet ihnen dafür die richtige Plattform. 12 Start-ups präsentieren sich am 7. Oktober im Rahmen der it-sa.


Das macht Start-ups attraktiv für Investmentpartner

Sie sind jung, flexibel und agil. Und sie kommen mit neuen Ideen. Start-ups starten oft bei Null und agieren daher ständig in einem Umfeld, das von Unsicherheit geprägt ist. Was großen und etablierten Unternehmen Angst macht, ist für Start-ups der perfekte Antrieb. Denn durch die Unsicherheit müssen junge Unternehmer sehr nahe am Markt sein und permanent Lernprozesse durchleben. Sie sind gezwungen, ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln und Innovationen voranzutreiben.

Auch große Unternehmen haben heute durch die schnelle Weiterentwicklung im Bereich IT und die zunehmende Digitalisierung mit Unsicherheiten zu kämpfen. Doch sie reagieren anders. Sie gehen vorsichtig vor, diskutieren zu lange über mögliche Maßnahmen und zögern, einfach Neues zu probieren. Erfolgreiche Konzerne müssen Prognosen erfüllen und langfristig taktieren. Start-ups können sich diese langfristige Perspektive – besonders am Anfang ihrer Gründung – gar nicht leisten. Sie müssen ihre Strategien ständig hinterfragen und dann wieder anpassen. Im Zentrum stehen bei Start-ups also noch nicht das Unternehmen und seine Werte, sondern vor allem die Lernprozesse, die zum Erfolg führen sollen. Ein Großunternehmen kann von der Lernenergie eines Start-ups enorm profitieren, indem es die kreativen Köpfe mit ins Team holt oder in das junge Unternehmen investiert. Natürlich ist für Konzerne auch der wirtschaftliche Faktor interessant, denn in den ersten Jahren nach der Gründung eines erfolgreichen Start-ups steigt der Unternehmenswert rasant an. Je früher sich ein Großunternehmen oder Investor einem Start-up anschließt, desto mehr finanziellen Erfolg verspricht die Kooperation.

IT-Security: häufig unterschätzt und von Innovationen getrieben

Besonders im Bereich der IT-Sicherheit hat sich in der deutschen Start-up-Szene in den letzten Jahren einiges getan. Aktuell findet gar ein gewisser Cyber-Security-Boom im Businessbereich statt. Die Gründe für das verstärkte IT-Sicherheitsbewusstsein der deutschen Unternehmen sind vielfältig, die zunehmenden Cyberangriffe sind nur einer davon.

Während in der Öffentlichkeit häufig vom Schutz privater Daten gesprochen wird, bleiben die zahlreichen Hackerangriffe auf Unternehmen oft im Verborgenen. Für die Geheimhaltung solcher IT-Angriffe sind die Unternehmen selbst verantwortlich. Viele betroffene Konzerne wenden sich nicht an die Polizei, da die Angst vor einem Image-Schaden groß ist. Und die Fälle von Cyberkriminalität in Unternehmen häufen sich. Nach einer aktuellen Umfrage von Bitkom Research hat die Anzahl der Hackerangriffe in den letzten Jahren bei 84 Prozent der deutschen Industrieunternehmen zugenommen. In den letzten zwei Jahren entstand der Industrie dadurch ein Schaden von mehr als 40 Milliarden Euro. Doch weil komplexe Angriffe oft gar nicht erkannt werden, dürfte das tatsächliche Ausmaß des Schadens noch höher liegen. Auch deshalb wächst die Security-Branche.

In den vergangenen Jahren gab es mehrere spektakuläre Exits und Kooperationen mit Branchenriesen wie Google im Umfeld der IT-Security-Start-ups. Durch disruptive Technologien wie Blockchain oder andere innovative Konzepte konnten IT-Security-Start-ups viele Konzerne von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Und weil das IT-Security-Feld durch neue Datenschutzverordnungen und Bedrohungen immer wichtiger wird, wächst auch der Bedarf nach neuen Technologien.

Warum Sie in Security-Start-ups investieren sollten

Aufgrund der zunehmenden Cyber-Angriffe wächst die Security-Branche jedes Jahr ein Stück mehr und mit ihr auch die Startup-Szene in diesem sensiblen Bereich. Damit der starke Anstieg anhält und Innovationen den Automobil-Standort Deutschland auch zu einem IT-Standort machen, sollten starke Partner und Unternehmen jetzt in Start-ups der IT-Sicherheitsbranche investieren. Investoren können zudem von der Innovationsenergie der Start-ups kurzfristig sowie langfristig profitieren und damit wichtige Eckpfeiler für den weiteren Erfolg ihres Unternehmens aufstellen.

UP19@it-sa: CyberEconomy Match-up für Start-ups, Macher und Entscheider

Im Rahmen der diesjährigen „it-sa“ in Nürnberg – der weltweit ausstellerstärksten IT-Security-Messe – haben Investoren am 7. Oktober die Möglichkeit, zwölf innovative Start-ups und die klugen Macher dahinter kennenzulernen. Die folgenden Unternehmen hat die Fachjury für den UP19@it-sa Award nominiert:

  • 5FSoftware
  • Asvin
  • Brighter AI Technologies
  • Build 38
  • Emproof
  • Enginsight
  • IDEE
  • Nect
  • Perseus
  • Perun
  • Statice
  • Tenzir

Neben dem Wettbewerb der Startups dürfen sich die Besucher dieses Jahr auf eine spannende Keynote freuen. Diese wird vom ehemaligen Google Deutschland Chef Christian Baudis – selbst mehrfacher Gründer und Berater internationaler Investoren und Unternehmen zur Digitalisierung – präsentiert. Die Start-up-Veranstaltung „UP19@it-sa“ ist der Nachfolger der Premieren-Veranstaltung UP18@it-sa des letzten Jahres. Das Ziel, Experten, Partner, Investoren und Start-ups auf der IT-Security-Messe zusammenzubringen, glückte letztes Jahr so gut, dass eine Fortsetzung nicht mehr diskutiert werden musste.

_____________

Neuheiten rund um die it-sa und News aus der IT-Sicherheitswelt finden Sie auch im it-sa Security Newsletter. 

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung

top